9. Spieltag: 09.10.2022: DJK Abenberg - SC Stirn 1:1 (0:0)

Bei der DJK Abenberg trat das Team des SC Stirn zum zweiten Auswärtsspiel in Folge an. Nach der knappen Niederlage beim Tabellenführer hatte die Eberhardt-Elf schon eine berechtigte Hoffnung, beim Vierten der KK Nord etwas Zählbares mitzunehmen.

Die Witterungs- und damit auch die Platzbedingungen waren weit besser, als noch eine Woche zuvor. Das Spiel allerdings war eine Viertelstunde lang schwere Kost. Beide Teams kamen nicht so recht in die Partie, die erst einmal von Ungenauigkeiten geprägt war. Einzig zwei Eckbälle für die Gastgeber waren zu verzeichnen. Dann aber nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Di Muro und Weeger brachten die Kugel aber nicht im Tor von Straka unter. Am nähesten dran war Niklas Schweiger, der nach 28 Minuten einen Freistoß an den Pfosten setzte. Zu ungenau zielte auch Fabian Windisch für die DJK. Bei Haubners Freistoß nach 37 Minuten war SC-Keeper Trost glänzend zur Stelle. Eine Gästeführung zur Pause wäre durchaus verdient gewesen, es ging aber torlos in die Kabinen.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte das Lausecker-Team. Nach 50 Minuten stimmte die Zuordnung in der Stirner Abwehr so gar nicht mehr und Lukas Glauber konnte ohne große Gegenwehr zur Führung für die DJK einnetzen. Die Platzherren hielten den Druck nun hoch und kamen zu weiteren Chancen. Bayers Schuß vom Strafraumeck streifte aber am langen Pfosten vorbei. Nach einem Distanzschuß klärten Trost und Kummerer gemeinschaftlich zur Ecke. Ein bisschen aus dem Nichts kam nach 73 Minuten der Ausgleich für die Gelb-Blauen. Über Weeger und Di Muro kam der Ball zum eingewechselten Harald Schuster, der unbedrängt abschließen und das 1:1 markieren konnte. Die deutlichste Möglichkeit, einen Dreier für seine Farben zu holen hatte Glauber für die DJK. Mit einer weiteren Glanztat an diesem Tag konnte Philipp Trost aber den Freistoß des Abenberger Kapitäns entschärfen und es blieb bei einem Remis, mit dem man wohl auf beiden Seiten recht gut leben kann.

Am kommenden Sonntag hat man nun den Tabellenzweiten aus Katzwang zu Gast. Das nächste Auswärtsspiel bestreitet die Eberhardt-Truppe dann eine Woche später bei der SpVgg Roth. Der eine oder andere Zähler könnte auch hier auf das Konto des SC Stirn wandern. Die Entwicklung der vergangenen Wochen gibt hier jedenfalls Hoffnung.


SC Stirn: Trost, Jo. Roth, Meyer, Hajdufi, Weeger, Schweiger, D. Höppler, T. Kummerer, Missberger, Di Muro, Va. Steines, (Monatzetter, Bräunlein, Schuster, Eberhardt, M. Schneider)

DJK Abenberg: Straka, Bauer, Wakowski, Heiling, Heinloth, Moths, Nißlein, F. Windisch, Bayer, Glauber, Haubner, (Holzschuh, Schütz, P. Heller)

DJK Abenberg II – SC Stirn II 1:2 (beide Stirner Treffer durch Adrian Ademi)