top of page

5. Spieltag: 10.09.2023: TSG 08 Roth - SC Stirn 2:0 (1:0)

Eine Woche nachdem man mit einem Sieg bei der DJK Abenberg den Gegner vom Thron der Kreisklasse Nord gestoßen hatte gastierte die Elf des SC Stirn bei der Mannschaft, der man dadurch zur Tabellenführung verholfen hatte, der TSG 08 Roth. Nun hatte man natürlich ein wenig Hoffnung, dass der erneute Sturz eines Spitzenreiters möglich ist. Kommen sollte es aber leider nicht so.

Von Beginn ließ die Heimelf keine Zweifel daran aufkommen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen will. Ein erster Schuss der Rother Offensive strich nach drei Minuten links am Stirner Tor vorbei. Wenig später setzte Tim Wolfschläger den Ball rechts neben den Kasten von SC-Keeper Philipp Trost. TSG-Kapitän Hannes Ludwig setzte nach sieben Minuten einen Schuss an die Unterkante der Latte, Trost sicherte sich den Ball und verhinderte Schlimmeres. Weitere gute Chancen ließ das Team von Mathias Berner in schöner Regelmäßigkeit folgen. Belohnt wurden die Platzherren nach 25 Minuten nach einem Stirner Ballverlust kurz vor der Mittellinie. Den ersten Angriff konnte man noch zur Ecke klären, diese jedoch leitete die Rother Führung ein. Artem Suraichenko kam an der Strafraumkante zum Abschluss und versenkte den Ball zum 1:0. Nach knapp einer halben Stunde versuchte Rico Di Muro mit einem Steilpass seinen Coach Michael Eberhardt in Szene zu setzen. Ein Rother Verteidiger klärte aber konsequent zum Einwurf. Anschließend verlagerte sich das Spielgeschehen weitestgehend ins Mittelfeld und der Spielstand hielt bis zum Pausenpfiff.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierte die TSG das Spielgeschehen. In der 49. Minute hielt Philipp Trost sein Team im Spiel, indem er gegen Wolfschläger eine Glanzparade hinlegte. Nach einer guten Stunde kamen die Gäste dann doch noch einmal zu ein paar Chancen. Harald Schusters Schuss nach 66 Minuten fiel jedoch zu schwach und unplatziert aus, um wirklich für Gefahr zu sorgen. Vier Minuten später setzte Niklas Schweiger Rico Di Muro auf der linken Außenbahn in Szene. Der versuchte es mit dem direkten Abschluss, der das Ziel aber leider deutlich verfehlte. Wiederum nur zwei Zeigerumdrehungen später bediente Justin Kummerer mit einem perfekten Pass durch die Schnittstelle Di Muro. Diesmal verhinderten zwei Rother Verteidiger den Torerfolg für den Offensivmann des SC Stirn. So fahrlässig der Kreisliga-Absteiger auch mit seinen Chancen umging, für den zweiten Treffer des Tages sollte es dann aber doch reichen. Hannes Ludwig konnte auf der linken Seite nicht gestellt werden, zog in den Strafraum und schoss aus etwa zehn Metern. Stirns Schlussmann bekam noch die Finger an den Ball, konnte den Einschlag nach 78 Minuten aber nicht mehr verhindern. Wiederum Hannes Ludwig hatte kurz vor dem Ende noch die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen. Rico Di Muro störte aber entscheidend und verhinderte den Treffer.

Bei besserer Chancenverwertung durch die Platzherren hätte die Niederlage für die Gelb-Blauen weit höher ausfallen können. Selbst blieb man offensiv leider weitestgehend ungefährlich, was wohl auch am Ausfall von Stürmer Valentin Steines lag, auf dessen Rückkehr man nun im Stirner Lager hofft. Gut gebrauchen könnte man ihn zweifelsohne. Mit dem SV Rednitzhembach hat man am kommenden Sonntag zuhause nämlich wieder einen stark einzuschätzenden Gegner. Am darauffolgenden Samstag ist man dann mit beiden Mannschaften zu Gast auf der Mühlstettener Sportheimkärwa.

SC Stirn: Trost, T. Kummerer, Jo. Roth, Meyer, Hajdufi, Monatzetter, Schweiger, D. Höppler, Albrecht, Eberhardt, Di Muro, (M. Höppler, Schuster, Bräunlein, J. Kummerer)

Comments


bottom of page