top of page

22. Spieltag: 05.05.2024: SC Stirn – SV Leerstetten 1:3 (0:1)

Schwerer hätte man es an diesem Sonntag kaum erwischen können. Sowohl bei der Reserve, als auch bei der ersten Mannschaft war der jeweilige Tabellenführer zu Gast. Die „Zwote“ musste sich dem SV Abenberg letztlich deutlich mit 0:3 geschlagen geben, obwohl man lange mithalten konnte. Den Spitzenreiter zu ärgern und im Idealfall Zählbares zu erreichen stand auch beim Team von Michael Eberhardt auf dem Plan. Durch die aktuelle Erfolgsserie des SC Stirn waren die Gäste aus Leerstetten aber selbstverständlich gewarnt.

Mit einem ersten Abschluss durch Beil zeigte der SV Leerstetten bereits nach drei Minuten, dass sie ihren Tabellenplatz rechtfertigen wollten. Wenig später sprintete Niklas Schweiger zentral zum SVL-Tor, wurde beim Abschluß aber entscheidend durch Scheumann gestört, so dass auch diese Chance ohne Konsequenzen blieb. Konsequenter wurde es dann leider auf der anderen Seite nach 27 Minuten durch einen Foulelfmeter. Nachdem Jan Brand SV-Stürmer Wiedemann zu Fall gebracht hatte, verwandelte Christian Jelitsch den fälligen Strafstoß zur Gästeführung. Kurz vor dem Pausenpfiff versuchte es Wiedemann noch einmal aus der Distanz, scheiterte aber an Jan Brandt.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischte der Tabellenerste. Die Stirner Abwehr konnte nach 53 Minuten dem frühen Pressing der Gäste nicht mehr standhalten und Dijongo Spiers nutzte dies zum 0:2. Keine fünf Minuten später erhöhte Wiedemann auf 0:3, nachdem er sich gut freigelaufen hatte und einen Pass von der rechten Seite veredelte. Wirklich ins Spiel kam die Heimelf im zweiten Durchgang nicht mehr. Dafür agierte das Team von Patrick Pritschet zu souverän. Mehr als der Ehrentreffer in der 91. Minute sprang dann für die Hausherren auch nicht mehr heraus. Nach einem Schuss von Jonathan Landwehr sprang der Abpraller vor Rico Di Muros Fuß. Dieser ließ sich nicht lange bitten und vollendete zum Endstand von 1:3. Die Punkte nahmen damit völlig verdient die Gäste mit nach Hause.

Die Chance, den eigenen Punktestand aufzubessern hat das Team von Michi Eberhardt am kommenden Sonntag in Großschwarzenlohe. Zum nächsten Heimspiel empfängt man dann den SV Pfaffenhofen. Der eine oder andere Zähler würde guttun, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu wahren.

SC Stirn: Brandt, Jo. Roth, Meyer, Serkan Er, Hajdufi, Weeger, Schweiger, T. Schuster, Karl, Bräunlein, Di Muro, (Landwehr, Ju. Roth, T. Kummerer, Eberhardt)

Reserven: SCS II – SV Abenberg 0:3

Comments


bottom of page