top of page

21. Spieltag: 28.04.2024: TSV Kleinschwarzenlohe - SC Stirn 2:3 (0:1)

Mit einer Serie von drei ungeschlagenen Spielen traten die Gelb-Blauen des SC Stirn die Auswärtsfahrt zu den Gelb-Blauen vom TSV Kleinschwarzenlohe an. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Während die Platzherren noch ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden wollen, geht es für den Sportclub darum, schnellstmöglich einen bequemen Vorsprung auf die Abstiegsplätze herzustellen.

Die Partie begann für die Gäste gleich sehr positiv. Keine zwei Minuten waren vorüber, als Andreas Bräunlein im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Rico Di Muro den fälligen Strafstoß zum 0:1 verwandelte. Anschließend entwickelte sich ein offenes Spiel ohne wirklich zwingende Chancen. Die Abschlüsse waren meist zu unplatziert. Wenn sie dann einmal auf das Tor kamen, waren die Torhüter zur Stelle. So ging es mit der knappen Führung für die Eberhardt-Elf in die Kabinen.

Dem Ausgleich ganz nahe waren die Gastgeber in der 52. Minute, als in Folge einer Ecke ein Kopfball an der Querlatte landete. Ein krasser Stellungsfehler in der Stirner Hintermannschaft sorgte dafür, dass nach 64 Minuten dann doch das 1:1 fiel. Nutznießer war Pawel Kowal, der zeigen konnte, über welche Qualität er verfügt. Spätestens mit der Einwechslung von Szymon Pasko zu Beginn des zweiten Durchgangs waren lange Bälle in die Spitze das bevorzugte Mittel beim TSV. Nach 70 Minuten sollte sich dies zum zweiten Mal bezahlt machen. Wieder brachte man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Joker Pasko brachte sein Team souverän in Führung. Diese sollte jedoch nicht lange Bestand haben. Nach 75 Minuten konnte Jonathan Landwehr einen Eckball von Niklas Schweiger ins Tor abfälschen – neuer Spielstand 2:2. Die Partie wurde nun zunehmend hektischer und aggressiver, was leider auch bis zum Schluss so bleiben sollte. Auf Seiten des TSV hatte Pasko nach 88 Minuten die Chance auf den Siegtreffer. Sein Kopfball verfehlte aber das Tor des hervorragend haltenden Jan Brandt. Keinen Deut schlechter war auf der anderen Seite Patrick Trost, der in der ersten Minute der Nachspielzeit eine Doppelchance durch Harry Schuster und Rico Di Muro zunichtemachte. Machtlos hingegen war er drei Minuten später. Niklas Schweiger bediente seinen Coach Michi Eberhardt auf der rechten Seite, der wiederum Harald Schuster zentral vor dem Tor in Szene setzte. Dieser legte sich die Kugel zurecht und schloss dann überlegt knapp neben den linken Pfosten zum umjubelten Siegtreffer ab.

Mit diesem sehr wertvollen Sieg konnte man sich ein wenig Luft nach unten verschaffen, der Abstand auf den Relegationsrang beträgt nun vier Punkte. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt jedoch nicht. Schon am kommenden Mittwoch wartet, passend zum Feiertag, bei der Reserve des SC 04 Schwabach ein gutes Stück Arbeit auf die Stirner Jungs. Anstoß an der Nördlinger Straße ist um 14:00 Uhr. Am folgenden Sonntag gastiert dann der Tabellenführer aus Leerstetten beim SC Stirn. Auch die Reserve empfängt dann mit dem SV Abenberg den Spitzenreiter der B-Klasse Nord/Nordwest.

SC Stirn: Brandt, Jo. Roth, Meyer, Hajdufi, Weeger, Schweiger, D. Höppler, T. Schuster, Bräunlein, Serkan Er, Di Muro, (Eberhardt, T. Kummerer, H. Schuster, Karl, Landwehr)

Reserven: SG Draurach II - SCS II 0:2 (Treffer durch Petar Brainovic und Justin Kummerer)

Comentários


bottom of page