3. Re-Start Spieltag: 11.10.2020: SC Stirn – FV Dittenheim II   4:3  (1:3)

3. Re-Start Spieltag: 10.11.2020: SC Stirn - FV Dittenheim II 4:3 (1:2)

In einem spannenden und guten A-Klassen-Spiel behielten am Ende die Stirner mit dem nötigen Quäntchen Glück die Oberhand.

Den besseren Start erwischte die Bauer-Truppe, die nach 10 Spielminuten durch Christian Späth mit 0:1 in Führung gingen. Stirn bemühte sich um den Ausgleichstreffer, doch die zwingenderen Chancen hatte die Bezirksliga-Reserve aus Dittenheim. In der 30. Spielminute bewahrte Stirns Torwart Philipp Trost mit einer guten Parade sein Team vor einem höheren Rückstand, doch nur zwei Minuten später war es dann doch soweit: einen Stirner Querschläger nach einem Eckball köpfte abermals Christian Späth zum 0:2 in der 32. Spielminute ins Stirner Gehäuse. Die gut gestaffelte Dittenheimer Defensive unterband im weiteren Verlauf ein Gegentor, bis Michael Höppler in der 42. Spielminute die Lücke fand und Rico Di Muro bediente, der für die Stirner auf 1:2 verkürzen konnte. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn konnte die Lämmermann-Truppe den Druck erhöhen und erarbeitete sich nun höhere Spielanteile. Nach einer Balleroberung gelangte Max Kamm an den Ball und vollendete trocken zum verdienten 2:2-Ausgleichsterffer für die Heimelf. Eine mögliche Stirner Führung vereitelte der starke Dittenheimer Schlussmann Tobias Linsenmeier in der 63. Spielminute. Mitten in diese Drangphase der Gastgeber gelang Florian Unöder in der 67. Spielminute nach einem gut ausgespielten Konter die erneute Gäste-Führung zum 2:3. Doch von diesem abermaligen Rückstand ließen sich die Hausherren nicht mehr aus dem Konzept bringen, zeigten eine tolle Moral und drängten nun mit aller Macht auf den neuerlichen Ausgleich. In der 82. Spielminute war es dann aus Sicht der Gastgeber endlich soweit. Stirns Rico Di Muro setzte sich stark über die linke Seite durch und legte zurück auf Tobias Neugebauer, der mit seinem Abschluss noch am Torpfosten scheiterte. Im Nachsetzten gelang dann Florian Schön der umjubelte 3:3-Ausgleichstreffer. Der Lucky-Punch für Stirn folgte dann kurz vor Spielende: Michael Lämmermann bediente mit einer präzisen Flanke Rico Di Muro, der mit einem volley abgefassten Spannstoß der Kategorie Sonntagsschuss ins lange Eck zum 4:3-Siegtreffer einnetzte.

SC Stirn: Trost, Hajdufi, Meyer, Monatzetter, Weeger, Neugebauer, Schön, M. Höppler, Di Muro, Kamm, D. Höppler (B. Schneider, Lämmermann, M. Schneider, Roth, Geiselsöder)

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.