Vertragsverlängerung und Rück­kehrer

Vertragsverlängerung und Rück­kehrer

Der SC Stirn wird auch kommende Saison von Spielertrainer Michael Lämmermann gecoacht. Damit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit auch in der anstehenden Saison 2020/2021 fortgesetzt, was die Verantwortlichen bei SC Stirn besonders freut. Michael Lämmermann hat vergangene Saison als Trainerneuling den SC Stirn übernommen und diesen in der Spitzengruppe der A-Klasse etabliert. Nebenbei hat er auch die Trainer-B-Lizenz erworbben. Nach einer tollen Saison wurde die Kreisklassen-Rückkehr in der Relegation knapp verpasst, aktuell steht der Sportclub wieder auf Platz eins der Tabelle. Zudem ist in der Winterpause ein Trans­fer­coup ge­lun­gen. Defensivstratege Patrick Fuchs ist von der SG Ramsberg/St. Veit nach Stirn zu­rückge­keh­rt.

Der 26-jäh­ri­ge kam in der Hinrunde auf 11 Kreisliga-Ein­sät­ze, bei der SG Ramsberg/St. Veit. „Wir freu­en uns na­tür­lich rie­sig, dass Patrick den Weg wie­der zu­rück zum SCS ge­fun­den hat. Er passt super ins Mann­schafts­ge­fü­ge und wird uns auch fußballerisch weiterbringen“, sagt Spielleiter Johann Spiegl.

Den Kon­takt zu sei­nem Dorf­ver­ein ließ Patrick „Patex“ Fuchs nie ab­rei­ßen. Wenn es zeitlich möglich war, hat er die Stirner Spiele am Spielfeldrand verfolgt. Vie­le alte Bekannte und Freunde tra­gen eben­falls das Tri­kot des aktuellen Ta­bel­len­füh­rers, zu­dem lebt sei­ne Fa­mi­lie in Stirn. Trotz einiger Anfragen von höherklassigen Vereinen fiel die Entscheidung am Schluss auf seinen Heimatverein. Beim SC Stirn las­sen sich Be­ruf und Sport einfach bes­ser ver­ein­ba­ren.

Patex verließ den SC Stirn damals vor 13 Jahren in Richtung U15-Junioren des TSV Weißenburg, dort spielte er bis zum Ende der U19. Anschließend wechselte er zur SG Ramsberg/St. Veit wo er den Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga feiern durfte. Nach Zwischenstationen beim TSV Greding und SV Wettelsheim wechselte er in der vergangenen Saison dann wieder zu vielen seiner Freunde nach Ramsberg.

Der SC Stirn stellt aktuell mit 55 Toren die beste Offensive der A-Klasse-West. Mit nur 18 Gegentoren stellen Sie bereits ohnehin die beste Defensive der Liga. In der Win­ter­pau­se kommt jetzt al­so noch einiges an Defensivqua­li­tät da­zu.

Wenn man die Tabelle allerdings genau betrachtet, hat der FC Frickenfelden vor allem auch durch eine tolle Hinrunde die wesentlich besseren Karten im Aufstiegsrennen. Denn Sie haben aktuell zwei Spiele weniger. Sollten diese beiden Spiele gewonnen werden stehen Sie mit drei Punkten Vorsprung auf Platz 1. Auch im direkten Vergleich haben Sie durch den 4:1 Hinspielsieg gegenüber dem SC Stirn klar die Nase vorne. Dennoch dürften die Aktien im Titelrennen, durch die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Spielertrainer Michael Lämmermann und der Rückkehr von Patrick Fuchs, wieder ein bisschen steigen.

„Für uns als kleinen Dorfverein ist es sehr wichtig auf einheimische Spieler zu setzen, was auch der aktuelle Kader beweist, denn 90 % unserer Spieler kommen aus Stirn und den umliegenden Ortschaften. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit Patrick Fuchs einen weiteren einheimischen Spieler zu­rück­gewinnen konnten und mit Michael Lämmermann auch in die kommende Saison starten werden und.“, so Vorstand Harald Zeiner.

Die Jahreshauptversammlung des SC Stirn findet am 21.03.2020 um 19.30 Uhr im Landgasthaus „Zur Linde“ der Familie Maurer statt.

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.