8. Spieltag: 29.09.2019: FV Dittenheim II – SC Stirn  0:2  (0:0)

8. Spieltag: 29.09.2019: FV Dittenheim II – SC Stirn 0:2 (0:0)

In einer recht einseitigen ersten Hälfte verpassten es die Gelb-Blauen trotz guter Möglichkeiten Tore zu erzielen. Die erste Gelegenheit des Spiels in der 4. Spielminute setzte Daniel Höppler knapp neben das Tor. In der 11. Spielminute bot sich Martin Gruber aus kurzer Distanz eine gute Torchance, doch Dittenheims Schlussmann Linsenmeier parierte mit einem starken Reflex. Stirns Harry Schuster bekam in der 14. Spielminuten nach Flanke von Andreas Kascher nicht genug Druck hinter den Ball, sodass sein Kopfball eine leichte Torhüter-Beute wurde. Stirns Kapitän Jonathan Landwehr hatte in der 21. Spielminute nach schönem Querpass von Rico di Muro die Führung auf dem Fuß, doch verfehlte das Ziel. Stirn blieb am Drücker und hatte mehr Ballbesitz, ohne hieraus allerdings Kapital zu schlagen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff kam die Dittenheimer Offensive das erste Mal gefährlich vor das Stirner Gehäuse und wäre beinahe in Führung gegangen, doch der Querpass rutschte dem Stürmer über den Spann. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt zunächst das gleiche Bild: die Lämmermann-Truppe spielte und kombinierte gefällig, doch das Führungstor wollte nicht fallen. In der 60. Spielminute war es dann aber doch soweit: nach einem Doppelpass mit Jonathan Landwehr schickte Daniel Höppler Niko Meyer mit einem Pass in die Tiefe, Meyer legte quer auf Harry Schuster, der nur noch einzuschieben brauchte. In der 63. Spielminute verzog Jonathan Landwehr einen Nachschuss, nachdem ihm ein abgewehrter Lämmermann-Freistoß vor die Füße fiel. Die Gastgeber aus Dittenheim wechselten aufgrund des Rückstandes offensiv und wurden dadurch gefährlicher, auch weil die Stirner es versäumten, ein weiteres Tor nachzulegen. Das Spiel ging nun hin und her, gute Gelegenheiten auf beiden Seiten blieben aber ungenutzt. In der Nachspielzeit setzte Benedikt Schwegler zu einem sehenswerten Solo an, welches im Strafraum durch eine Grätsche von hinten in die Beine gestoppt wurde. Benedikt Schwegler musste vom Platz getragen werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Stirns Harry Schuster zum 0:2 Endstand.

Im Stirner Lager hofft man nun, dass die Verletzung von Benedikt Schwegler nicht zu schwerwiegend ist, muss man doch seit der Vorwoche leider bereits auf Michael Höppler längere Zeit verzichten.

SC Stirn: Trost, Meyer, Lämmermann, Kascher, Monatzetter, Landwehr, Gruber, Schön, Schuster, Di Muro, D. Höppler (Schwegler, Zeiner)

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.