top of page

19. Spieltag: 16.04.2023: SC Stirn - SV Kammerstein 3:2 (2:0)

Für die Elf des SC Stirn stand am Sonntag das Duell gegen den Träger der „Roten Laterne“ vom SV Kammerstein an. Wie schon das Nachholspiel gegen Rohr war dies ein richtungsweisendes Spiel für das Team von Michael Eberhardt. Möchte man doch den Klassenerhalt so früh wie möglich sicherstellen.


Die Partie begann für die Platzherren dann auch überaus positiv. Noch keine zwei Minuten waren vorüber, als Valentin Steines kurz vor der Torlinie auf Weeger querlegte, dessen Abschluß aus spitzem Winkel im langen Eck des Gästetores landete. Ohne große Höhepunkte plätscherte das Spiel anschließend vor sich hin, ehe Monatzetter nach 21 Minuten einen solchen einleitete. Seinen Freistoß vom linken Strafraumeck klärte SV-Keeper Huber an den Pfosten. Von dort sprang der Ball zu Scharinger, der die Kugel im eigenen Kasten versenkte. Als bereits die Nachspielzeit des ersten Durchgangs lief bediente Eberhardt noch einmal Serkan Er im gegnerischen Sechzehner, Der ließ sich nicht zweimal bitten und netzte zum beruhigenden 3:0 für die Gelb-Blauen ein.


Diese Ruhe wollten die Gäste dem Heimteam jedoch nicht gönnen. Dies wurde nach Wiederanpfiff recht schnell klar. Nachdem die Kammersteiner Philipp Trost aus der Distanz prüften, tat dies auf der anderen Seite wenig später Rico Di Muro im Duell mit Simon Huber. Nach 55 Minuten verpassten es die Hausherren, eine von drei Einschußchancen zu nutzen. Dies bestrafte eine Zeigerumdrehung später SV-Kapitän Lukas Schmidt, der eine Flanke von der linken Seite zum 3:1 veredelte. Mit der nun aufkommenden Hektik kam Stirn so gar nicht zurecht und man hatte seine liebe Mühe, dem Druck der Gäste standzuhalten. Glücklicher Weise fiel der Anschlußtreffer der Gäste erst in der 85. Minute. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld war Götz zur Stelle und verkürzte für seine Farben. Mit etwas Mühe brachte man den Vorsprung über die Zeit und durfte über einen wichtigen Sieg jubeln.


Am kommenden Sonntag geht es zum Derby nach Röttenbach, wo vermutlich wieder ein Duell auf Augenhöhe stattfinden wird. Ziel soll aber auch dann sein, mit einem dreifachen Punktgewinn unter die Dusche zu gehen. Zum nächsten Heimspiel erwartet der Sportclub dann am 30. April den SV Leerstetten.



SC Stirn: Trost, Meyer, Hajdufi, Monatzetter, Weeger, Schweiger, D. Höppler, Va. Steines, Serkan Er, Eberhardt, Di Muro, (Weiße, Schuster, Ju. Roth, Bräunlein)


SC Stirn II – TSV Rittersbach II personalbedingt abgesagt


Comments


bottom of page