top of page

18. Spieltag: 07.04.2024: SC Stirn – TSG 08 Roth 1:0 (1:0)

Nachdem man im letzten Spiel mit dem TSV Wolkersdorf einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt zu Gast hatte und schwer enttäuscht unter die Dusche gehen musste, empfing man an diesem Sonntag mit der TSG 08 Roth ein „richtiges Brett“ zum Heimspiel. Die Gäste rangierten auf Platz zwei der Tabelle und sind einer der Topkandidaten auf Meisterschaft und Aufstieg. Die Favoritenrolle war also ziemlich deutlich vergeben, trotz des Fehlens des Rother Top-Torjägers Tim Wolfschläger.

Dass sie dieser Rolle gerecht werden wollten, zeigten die Rother dann auch gleich nach zwei Minuten. Ein paar schnelle Pässe und der Ball landete bei Joshua Fries, dessen Schuss SC-Keeper Brandt entschärfen und Serkan Er schließlich vor der Linie klären konnte. Im weiteren Verlauf sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Präzision allerdings war erst einmal noch ausbaufähig. Nach 37 Minuten passte die Genauigkeit dann: Jakob Weeger bediente den kurz vorher eingewechselten Harry Schuster, der zur Führung für die Heimelf abschloss. Bis zur Pause spielte sich das Geschehen dann weitestgehend im Mittelfeld ab.

Die Einwechslung von Andreas Bräunlein zur zweiten Halbzeit hätte sich fast direkt bezahlt gemacht. Sein Schuss aus gut 16 Metern strich aber leider knapp am TSG-Tor vorbei (46.). Große Aufregung herrschte dann nach 65 Minuten: Ein langer Ball aus der Stirner Defensive landete auf der rechten Seite bei Coach Michi Eberhardt, der an zwei Gästeverteidigern vorbei den Pass zu Rico Di Muro spielte. Zum Unmut der Heimfans entschied der Unparteiische auf Abseits. Der Kölner Keller meldete sich selbstverständlich nicht, und so ging die Partie mit der knappen Stirner Führung in die Schlußphase. Mit Kampf und großem Engagement schaffte es die Eberhardt-Truppe, die Führung bis zum Abpfiff zu verteidigen. Gegen eine TSG, die durchaus immer wieder ihre Klasse zeigen konnte, war dies alles andere als einfach. So durfte sich Jan Brandt im Stirner Tor nach 90 Minuten noch einmal auszeichnen, als er einen Abschluß aus fünf Metern sichern konnte. Auf der anderen Seite hatten Rico Di Muro und Martin Hajdufi die Chance, alles klar zu machen, verfehlten aber das Tor von TSG-Schlußmann Philipp Kellner.

Die Freude über den durchaus überraschenden Sieg war anschließend natürlich riesig. Mit dem gewonnenen Selbstvertrauen kann man nun die anstehenden Aufgaben in Angriff nehmen. Am kommenden Sonntag ist man zum ersten Auswärtsspiel des Jahres beim neuen Tabellenzweiten SV Rednitzhembach zu Gast. Anschließend begrüßen die Gelb-Blauen die SG Röttenbach/Mühlstetten zum Derby auf dem Waldsportgelände am Haberweg.

 

SC Stirn: Brandt, Jo. Roth, Serkan Er, Hajdufi, Monatzetter, Weeger, Schweiger, D. Höppler, T. Schuster, Eberhardt, Di Muro, (T. Kummerer, H. Schuster, Bräunlein, Ju. Kummerer, M. Höppler)

Reserven: SCS II spielfrei

コメント


bottom of page