7. Spieltag: 25.09.2022: SC Stirn - SG Röttenbach/Mühlstetten 4:2 (2:2)

Zum siebten Spieltag empfing der SC Stirn am heutigen Sonntag die SG Röttenbach/Mühlstetten zum Derby auf dem Waldsportgelände. Die Zielsetzung vor dem Spiel war aus Sicht der Platzherren recht eindeutig: Mit einem Dreier den Abstand zum Tabellenkeller ein wenig zu vergrößern. Da sich die Gäste in eben jener Zone befinden, dürfte auch dort der Wunsch nach der vollen Ausbeute Thema gewesen sein.


Beide Teams zeigten dann auch von Beginn an, dass sie ihren Vorgaben gerecht werden wollten. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem sich keine der beiden Seiten eine Überlegenheit erspielen konnte. Nach sechs Minuten prüfte Liegel erstmals Trost im Tor der Gelb-Blauen, der mit Hilfe von Hajdufi zur Ecke klären konnte. Die beste Chance auf die Führung für Stirn ergab sich nach einer Viertelstunde. Daniel Höppler wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß durch Di Muro hielt Kupfer aber glänzend. Die Spielanteile blieben weiter ausgeglichen und so leitete nach 25 Minuten ein krasser Fehlpass die Gästeführung ein. Liegel bediente mit dem eroberten Ball Schneider, der zum 0:1 einschob. Nur zwei Minuten später folgte der Doppelschlag. Die SG kam schnell über die rechte Seite, Schroll bediente erneut Schneider, der wieder leichtes Spiel hatte. Doch auch die Heimelf wusste, was ein Doppelschlag ist. Nach 35 Minuten verwertete Rico Di Muro einen abgefälschten Querpass zum Anschluß. Auch diesmal vergingen nur zwei Zeigerumdrehungen bis zum zweiten Treffer. Andreas Bräunlein zog kurz vor der rechten Ecke des Sechzehners ab und konnte den Ausgleich bejubeln. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabinen.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich den zahlreichen Zuschauern ein kaum verändertes Bild. Die Partie blieb weitestgehend ausgeglichen, beide Teams konnten sich aber nun phasenweise ein Übergewicht erspielen. Nach einer knappen Stunde hatte Liegel die wohl beste Chance auf die erneute Gästeführung. Nach einem tollen Pass durch die Schnittstelle setzte er allerdings den Ball deutlich über das Tor. Die Führung viel dann aus Sicht der Eberhardt-Elf auf der richtigen Seite. Nach einer Ecke durch Niklas Schweiger war Daniel Höppler am kurzen Pfosten zur Stelle und markierte das 3:2 (70.). Die Bemühungen der Fessen-Truppe, das Spiel wieder auf ihre Seite zu bringen erlitten nach 81 Minuten einen Dämpfer: Schuster wurde auf der linken Seite in Szene gesetzt, der Eberhardt im Strafraum bediente. Stirns Spielertrainer setzte den Ball knapp neben dem Pfosten in den Kasten von Jonas Kupfer und stellte damit den Endstand von 4:2 her.


Die Pflichtaufgaben wurden mit den Siegen in Kammerstein und dem heutigen Heimsieg glänzend erfüllt. Was in den beiden nun folgenden Auswärtsspielen in Leerstetten und Abenberg zu holen ist, wird sich zeigen. Mit Engagement und Geschlossenheit könnte aber auch hier der eine oder andere Zähler möglich sein.


SC Stirn: Trost, Meyer, Hajdufi, Monatzetter, Schweiger, D. Höppler, T. Kummerer, Bräunlein, Eberhardt, Missberger, Di Muro, (Jo. Roth, Weeger, Schuster, Neugebauer, M. Schneider, Sillinger)


SGRM: Kupfer, Rückert, Anderle, Ritzer, Fessen, Watzl, Liegel, Schneider, Fleischer, Schroll, Trost, (Wachter, Meier, Miehling, Wechsler, Er, Busch)


SC Stirn II – SGRM II : Ausfall wegen infrastruktureller Schwierigkeiten