11. Spieltag: 20.10.2019: FC Kalbensteinberg – SC Stirn  3:1  (2:1)

20.10.2019

11. Spieltag: 20.10.2019: FC Kalbensteinberg – SC Stirn  3:1  (2:1)

 

Einen gebrauchten Tag erwischten die Gelb-Blauen zum Auswärtsspiel in Kalbensteinberg. Es dauerte bis zur Mitte der ersten Halbzeit, ehe die Stirner ins Spiel fanden, anders die Gastgeber, welche die Gunst der Stunde nutzten. Bereits in der 3. Spielminute ging ein Freistoß der Kalbensteinberger auf die Querlatte des Stirner Gehäuses. In der 8. Spielminute überbrückte die Heimelf schnell das Mittelfeld, Kalbensteinbergs Steinbauer stand allein vor Stirns Torwart Philipp Trost und vollendete zum 1:0 für die Hausherren. Bereits eine Minute später hatten die Gastgeber die nächste hochkarätige Torchance, doch Stirns Benni Schneider konnte im letzten Moment noch abblocken. Nach 12. Spielminuten wäre beinahe der zweite Treffer für die Heimelf gefallen, nach einer guten Flanke ging der Kopfball des Kalbensteinberger Stürmers aber haarscharf neben das Stirner Tor. Auf der Gegenseite parierte der Kalbensteinberger Torhüter Köhnlein in der 18. Spielminute sehenswert einen Schuster-Kopfball. Nur vier Zeigerumdrehungen später wackelte erneut die Querlatte des Stirner Tores, Kalbensteinbergs Kapitän Paul hatte sich über die Außenbahn durchgesetzt und abgezogen. Ein langer Ball und eine Unstimmigkeit in Stirns Hintermannschaft nutzte dann der durchgelaufene Kalbensteinberger Scheunemann zum 2:0 in der 29. Spielminute. Doch nur eine Minute später der wurde Stirns Kapitän Johnathan Landwehr im Strafraum der Gastgeber umgerannt, den fälligen Strafstoß verwandelte Rico di Muro zum 2:1-Anschlusstreffer für die Lämmermann-Truppe. Mit dem Pausenpfiff wäre aus Stirner Sicht noch der Ausgleichstreffer möglich gewesen, doch Rico die Muro schoß freistehend aus halblinker Position neben das Tor.

 

Nach Wiederanpfiff schoß Stirns Harry Schuster nach Zuspiel von Tobias Neugebauer in der 48. Spielminute aus aussichtsreicher Position auf das Kalbensteinberger Tor, doch erneut konnte Torhüter Köhnlein klären. Ein Freistoß der Gastgeber in der 56. Spielminute ging erneut an die Querlatte des Stirner Tores. Auf der Gegenseite zielte Andreas Kascher in der 58. Spielminute nach einem Eckball neben das Tor. Die Gastgeber verlegten sich nach gut einer Stunde nurmehr aufs Konterspiel, Stirn versuchte Offensiv die Lücke in der Kalbensteinberger Deckung zu finden. In der 63. Spielminute tauchte ein Kalbensteinberger Stürmer aus einer nicht geahndeten Abseitsstellung allein vor Stirns Torhüter Philipp Trost auf, der mit einem starken Reflex seine Farben im Spiel hielt. Die Stirner mühten sich, gute Torgelegenheiten zu erspielen, doch an diesem Tag sollte nicht viel glücken, auch nicht, nachdem sich die Gastgeber durch eine Gelb-Rote Karte in der 73. Spielminute selbst dezimierten. Den entscheidenden Treffer zum 3:1 durch Kalbensteinbergs Paul mussten die Stirner in der 79. Spielminute hinnehmen. Diese passte dann auch zu diesem aus Stirner Sicht gebrauchten Tag.

 

             

SC Stirn: Trost, Meyer, B. Schneider, Kascher, Monatzetter, Landwehr, Geiselsöder, Schön, Schuster, Di Muro, D. Höppler (Haidufi, Neugebauer, Lämmermann)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.