Kreisklassen-Relegation (Runde 1) SC 04 Schwabach II - SC Stirn 3:0 (3:0)

23.06.2019

Bericht aus dem Schwabacher Tagblatt:

 

Eigentlich war die Reserve des SC 04 Schwabach schon abgestiegen aus der Kreisklasse. Doch dann lief es plötzlich: Eine Serie gegen Ende der Saison sicherte zumindest die Teilnahme an der Relegation. Und auch in der Saisonverlängerung lief es zunächst: Mit einem 3:0 (3:0)-Sieg über den SC Stirn haben die Schwabacher erst einmal den Kopf aus der Schlinge bekommen. Doch so deutlich, wie es das klare Ergebnis vermuten lässt, war das Spiel vor gut 350 Zuschauern auf dem Sportgelände des TSV Spalt zumindest nach dem Seitenwechsel keineswegs. Eines sprach aus statistischer Sicht schon im Vorfeld für die SC-04-Reserve. Der Sportplatz in der Hopfenstadt war seit jeher ein gutes Pflaster in Sachen Relegation. Schon einmal — damals hieß der Gegner ESV Treuchtlingen — feierte die „Zweite“ von der Nördlinger Straße einen ganz wichtigen Erfolg. Mit einem 6:0-Sieg sicherten sich damals die von Günter Schlupf trainierten Schwabacher den Klassenerhalt in der BOL. Treuchtlingen wird auch in der zweiten Relegationsrunde zur Kreisklasse der nächste Gegner sein. Aber zurück zum Donnerstagspiel:

 

Der Respekt vor dem SC Stirn war groß, die Konzentration aber auch. Und nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bekamen die Schwabacher allerdings Oberwasser. Ein richtiger Augenöffner war dann auch der Führungstreffer des SC 04 nach 17 Minuten. Felix Kamara setzte sich erst gegen mehrere Gegenspieler durch, ehe er mit einem herrlichen Schlenzer in den Winkel das 1:0 für seine Farben markierte. Der Knoten war damit zwar noch nicht gelöst, da auch der SC Stirn kurz darauf gefährlich wurde. Erstmals richtig durchatmen konnten die Sarica-Elf und ihr Anhang dann aber in der 22. Minute, als Durim Jashari nach toller Vorarbeit von Besmir Duraku den zweiten Treffer des Tages erzielte. Dieses Tor zeigte Wirkung, die Stirner gerieten nun unter Druck. Allerdings sorgte die nicht optimale Chancenverwertung beim SC 04, dass der Gegner wieder durchatmen konnten. Die Schwabacher hatten kurz vor der Pause Glück, als der Schiri nach einem Tackling an Felix Kamara nach kurzem Abwarten doch auf Strafstoß entschied. Humorlos traf Mert Aydin zur komfortablen 3:0-Pausenführung (45.+1).

 

Nach dem Seitenwechsel kam der SC Stirn dann aber entschlossener zurück. Keeper Levante Jarvas aber hielt seinen Kasten sauber. Und so blieb es beim 3:0, auch weil die Schwabacher Konterchancen liegen ließen. ST

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.