18. Spieltag: 07.04.2019: FV Dittenheim II – SC Stirn 3:3 (1:1)

08.04.2019

18. Spieltag: 07.04.2019: FV Dittenheim II – SC Stirn 3:3 (1:1)

 

Die Tabellenführung in der A-Klasse NM/Jura West ist für den SC Stirn erst einmal dahin. Trotz dreimaliger Führung reichte es gegen die Dittenheimer Bezirksliga-Reserve nur zu einem Unentschieden.

 

Der bessere Start in die Partie gelang den Gästen, die engagiert loslegten und auch die gefährlicheren Offensiv-Aktionen boten. Folgerichtig ging die Stirner Elf auch nach elf Minuten in Führung. Landwehr setzte sich im Strafraum energisch durch und ließ Linsenmeier im FV-Tor keine Chance. Die Platzherren versuchten ihr Glück meist mit hohen Bällen über das Mittelfeld hinweg, womit sie die Stirner Abwehr aber meist kaum in Bedrängnis brachten. Nach gut einer halben Stunde begann das Team von Jürgen Bauer das Spiel mit flachen Pässen aufzubauen, was prompt immer wieder für Gefahr vor dem Gehäuse des Stirner Keepers Trost sorgte. Kurz vor der Pause glichen die Dittenheimer dann aus. Ein Pass aus dem Halbfeld rutschte durch die Stirner Abwehr und Niederlöhner markierte den Halbzeitstand.

 

Für das erste Ausrufezeichen im zweiten Durchgang sorgte Stirns Spielertrainer. Linsenmeier jedoch konnte Lämmermanns Freistoß nach 50 Minuten mit einer Glanztat entschärfen. Besser machte es da nach 54 Minuten Michael Höppler, der das Zuspiel von Rico di Muro zum 2:1 veredelte. Nur sieben Minuten später egalisierte Hüttmeyer die Stirner Führung aber schon wieder. Er nutzte einen Stellungsfehler der Gästeabwehr und schob aus spitzem Winkel ein. Beide Teams zollten dem bisher geleisteten Aufwand nun Tribut und hatten Probleme, Struktur in ihren Spielaufbau zu bringen. Chancen gab es auf beiden Seiten, ohne aber wirklich für Gefahr zu sorgen.

Nach 83 Minuten nahm dann Landwehr das Heft in die Hand und erzielte nach einem Sprint über das halbe Spielfeld die dritte Führung für die Gäste. Den Schlußpunkt der Begegnung setzte Marco Schwab, der nach einer flachen Hereingabe von der linken Strafraummarkierung alleinstehend zum 3:3 Endstand einschießen konnte.

 

Bis zum nächsten Spiel bei der SG Wassermungenau/Wernfels gilt es nun, die aus der Hinrunde bekannte Stabilität wieder in die Abwehr zurück zu bringen. Nachdem der Konkurrent SG Pfofeld/Theilenhofen derzeit offensichtlich keine Schwächen zeigt, darf man sich keine weiteren Ausrutscher leisten und sollte bis zum direkten Aufeinandertreffen am 21. Spieltag auf Augenhöhe sein.

 

SC Stirn: Trost, Meyer, Neugebauer, Landwehr, Gruber, M. Höppler, Schuster, Lämmermann, Kascher, Di Muro, Schön (D. Höppler, Missberger, Bräunlein)

 

Reserve: TSV Röttenbach II – SCS II 1:0

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.