Nachholspieltag – 01.05.2018: SG Wassermungenau/Wernfels – SC Stirn 3:0 (1:0)

01.05.2018

Nachholspieltag – 01.05.2018: SG Wassermungenau/Wernfels – SC Stirn  3:0  (1:0)

 

Nur ein Tag Pause nach schweißtreibenden Sonntagsspielen für dieses richtungsweisende Match um den begehrten Relegationsplatz war für beide Mannschaften eine besondere Herausforderung. Die SG löste diese deutlich besser.

Bis zur 20. Minute spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe mit einer sehr guten  Kopfballchance für den SC Stirn durch Klein nach Flanke von Gruber (4.) und zwei schnellen Konterangriffen der SG, die jeweils im letzten Moment abgewehrt werden konnten. Die SG blieb abwartend dieser Taktik treu und nutzte blitzschnell die zunehmenden Fehlpässe der Stirner zu gefährlichen Kontern auf eigenem Platz. Trotz nachlassender Ordnung im Aufbauspiel des SC Stirn hätte Schuster mit einem satten Schuss aus 16 Metern (25.) und auch Landwehr von der Strafraumgrenze aus die Führung erzielen können (35.). Bis zur Halbzeit wurde die SG Wassermungenau/Wernfels immer besser, die mit einer sehr guten Defensive nunmehr fast alle Zweikämpfe gewann und angetrieben von technisch guten Mittelfeldspielern schnell auf Angriff umschaltete. Von der Spielstärke des Tabellenvorletzten wurden alle Stirner, auch die vielen Fans,  überrascht. Konnte Torwart Baumann in der 42. Minute eine Flanke vor dem einköpfbereiten SG-Mittelstürmer gerade noch parieren, war er in der nächsten Szene machtlos. Ein Flachschuss nach Doppelpass und einiger Irritation in der Stirner Abwehrkette bedeutete dann das 1:0 für die Gastgeber. Wenn auch erst ganz kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielt, eine Folge nachlassender Stirner Ordnung in allen Mannschaftsteilen und immer agilerer Gastgeber.

 

Diese Entwicklung setzte sich in der 2. Halbzeit verstärkt fort, so dass die Auflösung der Viererkette durch den nun offensiveren Michael Höppler regelrecht verpuffte.  Klein, Gruber und Schneider stemmten sich zwar oft erfolgreich gegen ihre wendigen nachrückenden Stürmer, waren allerdings bereits in der 55. Minute nach einem weiten Einwurf ausgespielt. Das 2:0 (55.) war bereits eine sehr frühe Vorentscheidung, da die SG immer druckvoller aufspielte und die Stirner keinen vernünftigen Spielzug, geschweige denn eine Torchance zustande brachten. Nach einigen vergebenen Chancen und sicherer Spielkontrolle, fiel in der 90. Minute das hochverdiente 3:0. Damit schaffte die SG Wassermungenau/Wernfels den Sprung auf den wichtigen Relegationsplatz, den sie bei weiterhin starken Auftritten wahrscheinlich auch nicht mehr verlieren werden. Für die Stirner eine bittere Lehrstunde im Abstiegskampf.

 

SC Stirn: Baumann, Gruber, Meyer, Schneider, M. Höppler, Klein, Monatzetter, Landwehr, Brandner, D. Höppler, Schuster (Chr. Halmheu, F. Halmheu, Bartenschlager)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.