18. Spieltag – 08.04.2018: DJK Abenberg – SC Stirn 4:1 (0:1)

08.04.2018

18. Spieltag – 08.04.2018: DJK Abenberg – SC Stirn  4:1 (0:1)

 

Bei beiden Relegationsplatzanwärtern war nach 90 Minuten allen Zuschauern klar, dass Abenberg um den Aufstieg und Stirn gegen den Abstieg spielen werden. Trotz grundverschiedenen Halbzeiten war Abenberg die spielsärkere und torgefährlichere Mannschaft. Stirn unterliefen mit gegenüber der Vorwoche stark veränderter Mannschaft viele Fehler und es fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit. Nachdem Abenberg eine Spielverlegung ablehnte, fehlten neben den verletzten Ehard und verhinderten Klein auch noch die Höppler-Brüder wegen des heutigen Kommunionsfestes.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase überraschte Christoph Halmheu mit dem 0:1 (19.), als er den Flachpass von Gruber am herauseilenden Torwart vorbeischob und ungehindert einschoß. Die überraschten Abenberger reagierten sofort und hatten mit einem Lattentreffer und einigen Kopfballchancen Ausgleichsmöglichkeiten. Bis zur Halbzeitpause konnte Torwart Baumann und seine Abwehr mit Brandner, Meyer, Gruber, Monatzetter, Kascher und Florian Halmheu ein Gegentor verhindern. Sogar ein Ausbau der Führung war möglich, wenn die Konter präziser zu Ende gespielt worden wären, bzw. die Fernschüsse von Schuster (42.) und Landwehr (44.) getroffen hätten. Das mittelmäßige Spiel in der ersten Halbzeit ließ die Stirner auf eine Überraschung hoffen.

Allerdings nur bis zur 55. Minute. Ab Beginn der 2. Halbzeit gelang Abenberg alles und die Stirner Defensivarbeit wurde immer desolater. Zweimal Baierlein und Nisslein sorgten mit ihren Treffern für die 3:1 Führung innerhalb von 10 Minuten.  Abenberg kontrollierte nun das Spiel nach belieben, erzielte durch Nisslein des 4:1 (67.) und verwaltete den Vorsprung bei sommerlichen Temperaturen sicher. Obwohl insbesondere Gruber, Landwehr und Schuster für eine Ergebnisverbesserung kämpften, hatte der Abenberger Torwart einen weitgehend geruhsamen Nachmittag. Um wenigstens den Relegationsplatz zu erreichen, ist eine erhebliche Leistungssteigerung in allen Stirner Mannschaftsteilen und nächsten Sonntag der erste Heimsieg unbedingt erforderlich, um das Tabellenende wieder zu verlassen.

 

SC Stirn: Baumann, Brandner, Kascher, Monatzetter, Meyer, Halmheu F., Landwehr, Schuster Gruber, Halmheu Chr.,Bartenschlager (Bräunlein, Schneider, Schwab)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.