10. Spieltag – 14.10.2017: TSG Roth II – SC Stirn 3:3 (1:1)

16.10.2017

10. Spieltag – 14.10.2017: TSG Roth II – SC Stirn  3:3  (1:1)

 

In Auswärtsspielen immer für eine positive Überraschung gut,  erkämpfte der SC Stirn einen Punkt bei der favorisierten 2. Mannschaft der TSG Roth. Mitverantwortlich war Martin Gruber, der mit seinen beiden Toren in der Schlussphase ein tolles Comeback feiern konnte. Die personelle Notsituation linderte auch Sebastian Klein, der sich nach längerer Pause in der Ersten Mannschaft  gleich wieder gut einbringen konnte und im Mittelfeld eine wichtige defensive Rolle spielte. Ersetzen musste er Daniel Höppler, der nach einem Zusammenprall mit dem Rother Torwart bereits in der 3. Minute verletzt ausgewechselt werden musste. Die Stirner Forderungen nach einem Elfmeter blieben allerdings unerfüllt. Nach einer guten Stirner Anfangsphase gingen etwas überraschend die Rother mit einem Abstauber aus stark abseitsverdächtiger Position durch Amadis in Führung (11.). Bis zur 30. Minute spielte sich das Geschehen dann überwiegend im Mittelfeld ab. Erst ein Schuss von Harald Schuster an die Rother Querlatte und die danach vergebene Großchance von  Andy Bräunlein brachte das arg beruhigte Spiel wieder in Fahrt. So war es wieder Schuster, der nach einem von Joe Monatzetter gefühlvoll über die Freistoßmauer gelupften Ball unhaltbar zum 1:1 einschoss (34.).

Nach der Halbzeitpause schien das Spiel durch zwei schnelle Rother Tore durch Trautner (50.) und Ulrich (57.) verloren. Bei beiden Toren machte die ansonsten sichere Abwehr mit Höppler, M., Eitel, Schneider und Schwab keine besonders gute Figur. Mit der Einwechslung von Brandner für Eitel war der zweite und leider auch letzte Ersatzspieler dabei, weil die Stirner Zweite Mannschaft auf Antrag des TSV Bernlohe zur gleichen Zeit in Bernlohe spielen musste. Wohl für die meisten Vereine und Zuschauer eine sehr unglückliche Terminplanung, die jedoch regelkonform ist. Nach einer letzten Großchance für die TSG (70.), die das Spiel sicher auch entschieden hätte, setzte der SC Stirn alles auf die Karte Offensive und wurde für seine Moral mit den beiden Treffern von Martin Gruber belohnt. Nach weiten Bällen von Brandner und Monatzetter vor das Rother Tor reichte jeweils ein geschickter Querpass um die Rother Abwehr auszupielen. Gruber stand sowohl in der 87. wie auch in der 92. Minute goldrichtig und ließ die wenigen Stirner Fans über alte Torjägerqualitäten jubeln.

 

SC Stirn: Baumann, Eitel, Schneider, Höppler M., Schwab, Zeiner, Monatzetter, Höppler D., Schuster, Bräunlein, Gruber (Brandner, Klein)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.