5. Spieltag – 10.09.2017: SC Stirn – DJK Abenberg 0:2 (0:2)

11.09.2017

5. Spieltag – 10.09.2017: SC Stirn – DJK Abenberg  0:2  (0:2)

 

Die stark ersatzgeschwächten Stirner hatten nur in der ersten Halbzeit eine spür- und sichtbare Chance gegen den kompakten Tabellenführer auf eine erneute Überraschung.  Letztendlich siegten die spielstarken Abenberger nach einer besseren zweiten Hälfte und vielen vergebenen Torchancen verdient gegen den auch zu Hause weiterhin sieglosen Tabellenletzten.

In der noch weitgehend ausgeglichenen Anfangsphase erzielte Bayer in der 12. Minute mit einem Knie-Tor nach Ecke von rechts das 0:1. Vorbei an allen überraschten  Abwehrspielern landete der Ball halbhoch in der kurzen Ecke. Nach einer halben Stunde hatte Stirn seine beste Phase. Bei gefährlichen Schüssen von Monatzetter und einer Großchance von Daniel Höppler, nach gefühlvollem Pass von Brandner, war der Ausgleichstreffer möglich. Als alle bereits auf den Halbzeitpfiff des souverän leitenden jungen Schiedsrichters Jonas Müller aus Ellingen warteten, schloss Biburger einen der wiederholt geschickt vorgetragenen Angriffe zum 0:2 ab.

 

Bis zur 60. Minute rollte Angriff über Angriff auf das Stirner Tor. Die oft über Müller vorgetragenen Angriffe brachten die Abwehrreihen um Michael Höppler schwer in Bedrängnis. Mit einigen Paraden verhinderte Torwart Baumann das vorentscheidende 0:3. In den verbleibenden 30 Minuten kämpfte sich Stirn wieder zurück ins Spiel und hätte bei einem platzierten Freistoß von Brandner den Anschlusstreffer verdient gehabt (63.). Gäste-Torwart Böhm, der viel und gerne diskutierte, konnte mit einer Glanzparade den Torjubel gerade noch verhindern. In der Folge versäumten es die Abenberger mehrmals den Sack zu zumachen und vergaben Großchancen im Minutentakt oder scheiterten am Stirner Schlussmann Baumann. Aber auch Stirn hatte noch gute Chancen durch Daniel Höppler, Marcel Kowald und Sebastian Schwab. Der Anschlusstreffer gegen eine gut gestaffelte und zweikampfstarke Abenberger Abwehr wollte jedoch nicht mehr fallen. Aufgrund der vielen vergebenen Chancen, der Spielanteile und der kompakten Spielweise siegte der alte und neue Tabellenführer in Stirn verdient.

 

SC Stirn: Baumann, Meyer, M. Höppler, Schwab, F. Halmheu, Brandner, Monatzetter, D. Höppler, Schneider, Kowald, Bräunlein (Zeiner, Eitel, Siegert)

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

  • Facebook App Icon

© 2019 bei SC Stirn e.V.